Die Krimis kamen vor dem Tatort

Mai 25, 2016 0 Kommentare

Bei den Softballerinnen wurden am vergangenen Freitag zwei spannende Spiele ausgetragen, die mit einem Split endeten (Bericht hier: https://www.hamburg-knights.de/freitags-krimi-bei-den-knights/). Ein solcher glückte den Baseballern der Knights II gegen die Stealers III am Sonntag leider nicht.

Game I startete mit Spieler-Trainer Henrik Straßner auf dem Mound und Benjamin Ecksmann als Catcher. Bis ins 3. Inning konnte Straßner immerhin 4 Strikouts verbuchen, verursachte aber daneben 9 Base on Balls für die Stealers, bis bei einem Stand von 5:6 für die Stealers, Gelson Beard den Mound übernahm. Im 5. Inning stand es noch 7:8 für die Stealers, bis Beard mit einem 2-RBI-Single für die 9:8 Führung der Knights sorgte. Mit 2 Outs im 7. Inning standen die Zeichen schon auf Sieg für die Knights. Der einzige Error des Tages sorgte jedoch dann dafür, dass das Easy Out an 1st Base nicht gemacht wurde. Ein Single und ein 2-RBI-Double führten zum Walk-Off Win der Stealers im ersten Spiel, das über lange Strecken ausgeglichen und spannend war.

„Das erste Spiel begann durch meine 9 Walks und die damit einhergehenden 6 Runs bereits suboptimal. An der Kontrolle meiner Pitches muss ich definitiv noch arbeiten. Zum Glück hat die Offensive direkt im 2. Inning mit 5 Runs nachgelegt, und mit insgesamt 13 Hits haben wir eine solide offensive Leistung gezeigt. Dass es am Ende nicht gereicht hat, ist ärgerlich, da wir bis auf einen Error fehlerfrei gespielt haben. Bei ein paar Plays hätten wir noch mehr rausholen können, und das haben wir uns für die nächsten Spiele vorgenommen.“, kommentiert Spieler-Trainer Henrik Straßner.

Game II begann der Juniorenspieler Anton Römer auf dem Mound. Für Römer war es der erste Einsatz als Pitcher in der Verbandsliga, und er machte seine Sache ausgezeichnet. Durch nicht optimale Defensiv-Leistung des Feldes konnten die Stealers im ersten Inning dennoch bereits 8 Runs einfahren. Die Knights legten in der Folge zwar nach und verkürzten den Spielstand bis zum Ende des 3. Innings auf 10:11. Nach zwei soliden Innings übernahm Routinier Beard für Römer den Mound. Weitere Hits und liegengelassene Chancen der Defensive der Knights führten zu einem Zwischenstand 18:12 im 6. Inning für die Stealers. Im 6. Inning übernahm dann Ole Paczkowski den Mound für Beard. Im 7. Inning sollten die Knights noch einmal wach werden und aufdrehen. Nach einem Strikeout, 1 Base on Ball, einem Single und einem Flyout im Center Field sah es schon nach einer herben Schlappe für die Knights aus. Single, Single, ein Hit by Pitch und ein Wild Pitch führten zum 17:18 Anschluss der Knights. Mit Runnern auf 2nd und 3rd kam Paczkowski an die Platte, der einen weiten Flyball ins Center Field schlug. Durch schlauen Shift des Center Fielders (Paczkowski hatte im 2. Inning bereits mit einem 2RBI Stand-Up Triple gezeigt, welche Power er am Schlag hat), der sich kurz vor dem Warning Track am Ende des Outfields platziert hatte, konnte er mit nicht allzu großer Anstrengung den Ball zum Flyout und 3. Out fangen. Das spannende Spiel endete mit 17:18 für die Stealers.

„Das zweite Spiel war auch am Ende wieder spannend. Leider haben wir als Defensive nicht gezeigt, was wir zu leisten im Stande sind. Zu begrüßen ist, dass wir, wie auch im ersten Spiel, lediglich einen Error gemacht haben, der sich diesmal nicht spielentscheidend ausgewirkt hat. Dafür haben wir nicht aggressiv genug gefieldet und entsprechend nicht die Extra-Outs wie z.B. bei zwei missglückten Double Plays gemacht, die dringend notwendig gewesen wären, um die schlagstarken Stealers (insgesamt 13 Hits, Knights 14 Hits) unter Kontrolle zu halten und die Offensive zu bremsen. Da war eindeutig mehr für uns drin und wir müssen in solchen Situation mit mehr Einsatz und mehr Willen ans Werk gehen.“, stellt Straßner zum Ende des Spieltages fest.

Am Ende des langen Tages standen viele Hits und viele Runs, dafür wenig Errors auf der Uhr der Knights und die Gewissheit, dass bei diesen zwei spannenden Spielen auch noch etwas mehr drin gewesen wäre. Bis zum nächsten Spieltag am 19.6. werden die Knights weiterhin an der Verbesserung der Offensive und Defensive arbeiten. Erfreulich bleibt außerdem für diesen Spieltag festzustellen, dass mit Norman Diercks ein Gründungsmitglied der Knights von damals 1984 seinen Weg in die Hansestadt und das Team der Knights II zurückgefunden hat. In Game II konnte Norman die Knights bereits zwei Innings im Rightfield unterstützen. Wir freuen uns auf mehr!

Foto: Martin Jagusch

2. Herren, Baseball

Autor

Der Autor hat noch keine Informationen in seinem Profil hinterlegt.
0 Antworten to “Die Krimis kamen vor dem Tatort”

Antworten

You must be logged in to post a comment.

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen